Sie wollen kirchlich heiraten?
Dann bekommen Sie hier einige Informationen zur Trauung in unserer Kirchengemeinde.


1. Voraussetzungen

 Voraussetzung für die kirchliche Trauung ist die standesamtliche Trauung. Alles Erforderliche erklärt Ihnen gern Ihr/e Pfarrer/in.

2. Terminvereinbarung und Anmeldung

Bitte melden Sie ihre Trauung schriftlich im Pfarramt an. Dort werden die notwendigen Formulare mit Ihnen ausgefüllt und sie können schon einmal vorfühlen, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist.

Zur Anmeldung ist, wenn schon vorhanden, das Stammbuch mitzubringen. Dort werden auf der Trauurkunde auch die kirchlichen Daten vermerkt. Wenn die kirchliche Trauung mit der standesamtlichen zusammenfällt, bitten wir, das Stammbuch als Nachweis zur kirchlichen Trauung mit in die Kirche zu bringen!

Ehe Sie alles Notwendige für Ihre Feier festlegen, sollten Sie unbedingt den Termin für die kirchliche Trauung vereinbaren. Sie merken: Rechtzeitige Terminabsprachen sind besonders wichtig, gerade an den beliebten Samstagen im Juni, Juli, August und September.

3. Traugespräch

Zur Vorbereitung des Gottesdienstes und zur Klärung aller weiteren Fragen zur Trauung führt der/die zuständige Geistliche ein Gespräch im Vorlauf der Trauung mit dem Paar. Hierfür wird ein extra Termin vereinbart. In diesem Gespräch können alle Fragen bzgl. der Ausgestaltung des Gottesdienste sowie persönliche seelsorgerliche Anliegen besprochen werden.

Im Traugespräch werden Sie auch gefragt, welchen Trauspruch aus der Bibel sie sich wünschen. Über diesen Spruch wird in der Regel auch die Trauansprache gehalten. Sie können sich selbstverständlich im Voraus selbst einen passenden Spruch aussuchen. Eine Hilfe finden sie im Internet unter www.trauspruch.de.

4. Gottesdienstgestaltung

Für den Traugottesdienst gibt es einen relativ festen Ablauf, den der/die Geistliche mit Ihnen bespricht.

Einige Hinweise schon im Voraus:
Im Normalfall begrüßt der/die Geistliche das Brautpaar an der Kirchentür und man zieht gemeinsam mit mit Trauzeugen in die Kirche ein.
 Die Trauzeugen können im Gottesdienst mitwirken bei Gebeten, Lesungen etc.. Bitte legen Sie das mit dem zuständigen Geistlichen fesr.

Die Kirchengemeinde schmückt die Kirche nur mit dem üblichen Schmuck für den Sonntag. Wer größeren Blumenschmuck haben will, muss ihn selbst organisieren und finanzieren.

Wir stellen einen Organisten, der Einzug und Auszug sowie Gemeindelieder begleitet. Für das Engagement von Solisten, Band oder Chor ist das Brautpaar verantwortlich.

Sollte ein spezielles Liedblatt gewünscht werden, so muss dies selbst zusammengestellt werden.  Gibt es kein Liedblatt, werden Gesangbücher ausgelegt.

Das Filmen und Fotografieren ist grundsätzlich möglich. Wir bitten darum, nur einen  Fotografen zu engagieren und zu beachten, dass die Würde des Gottesdienstes nicht gestört wird. Wichtig ist auch hier die Absprache mit dem zuständigen Geistlichen vor dem Gottesdienst.

Die Kirchengemeinde stellt einen Ringteller zu Verfügung. Es können aber auch Ringkissen o.ä. verwendet werden, die dann beim Einzug mit in die Kirche gebracht werden.